Kennzahlen zur Erste Group-Aktie und Dividendenpolitik

Die Dividendenpolitik der Erste Group ist an die Profitabilität, die Wachstumsaussichten und die Kapitalerfordernisse der Bank gekoppelt.

Aufgrund der Covid-19-bedingten Einschränkungen wurde die ursprünglich für den 13. Mai 2020 anberaumte Hauptversammlung auf den 10. November 2020 verschoben und in virtueller Form abgehalten. In der am 10. November 2020 abgehaltenen Hauptversammlung wurde für das Geschäftsjahr 2019 die Auszahlung einer Dividende von EUR 0,75 je Aktie beschlossen, unter der Bedingung, dass am Stichtag 8. Februar 2021 weder eine regulatorische Empfehlung, von Dividendenzahlungen abzusehen, noch sonstige rechtliche Beschränkungen entgegenstehen. Am 15. Dezember 2020 veröffentlichte die EZB die Empfehlung, Dividendenausschüttungen bis zum 30. September 2021 auszusetzen bzw. zu begrenzen. Die beschlossene Bedingung für die Zahlung der Dividende ist somit nicht eingetreten, weshalb für das Geschäftsjahr 2019 keine Dividende ausgeschüttet wurde.

In der am 19. Mai 2021 coronabedingt zum zweiten Mal im Folge rein digital veranstalteten Hauptversammlung der Erste Group wurde die vorgeschlagene Dividende in der Höhe von EUR 0,50 je Aktie beschlossen. Diese Dividendenausschüttung berücksichtigt die Empfehlung der Europäischen Zentralbank Dividendenausschüttungen während der COVID-19- Pandemie zu begrenzen. Die Auszahlung der Dividende erfolgte am 27. Mai 2021 und unterlag entsprechend den steuerlichen Vorschriften der Kapitalertragsteuer. Darüber hinaus wurde eine Reserve von EUR 1 je Aktie für einemögliche spätere weitere Auszahlung gebildet.

Aktie

Werte adaptiert um Aktiensplit 1:4 vom 8. Juli 2004`

 

Partizipationskapital

In Umlauf befindliche Aktien: Erste Group-Aktien, die von Haftungsverbundsparkassen gehalten werden, wurden nicht in Abzug gebracht.