Pandemic Impact Analysis
CEE Recovery Index

{{text1.title}}

{{text1.text}}

Letzte Aktualisierung: {{text3.text}}

Wie wird der CEE Recovery Index berechnet?

Der CEE Recovery Index ist ein wöchentlicher Indikator, der aufzeigt, wie viel von der Lücke, die durch den Ausbruch der Pandemie in verschiedenen Wirtschaftszweigen entstanden ist, seit Mitte April bereits geschlossen wurde. Folgende Subindizes werden in die Berechnung einbezogen: Stromverbrauch (wöchentlicher Jahresveränderung), Luftverschmutzung (wöchentlicher Mittelwert der Jahresveränderung), Mobilität in den Kategorien Lebensmittel (wöchentliche Mittelwertveränderung zum Basiswert), Einzelhandel und Freizeit (wöchentliche Mittelwertveränderung zum Basiswert), sowie Arbeitsplatz (wöchentliche Mittelwertveränderung zum Basiswert) und Kapazität im Automobilsektor (Wochenwert).

Im ersten Schritt werden alle Werte zwischen 0 und 1 über den Zeitraum der ersten 10 Wochen normalisiert (ab März, so dass das präpandemische Niveau und der Tiefpunkt eingeschlossen sind). In den folgenden Wochen erfolgt die Normalisierung anhand der Minimal- und Maximalwerte aus dem 10-Wochen-Zeitraum. Danach wird der CEE-gewichtete Durchschnitt für jede Kategorie berechnet. Um die endgültige Zahl zu erhalten, wird ein einfacher Durchschnitt über die einbezogenen Kategorien berechnet. Dann wird der Recovery Index rebasiert (auf die gleiche Weise wie bei der Normalisierung auf Kategorieebene), so dass der März-Aktivitätsgrad gleich 1 ist.

Quellen:  Mobilitätstrends

                 Luftverschmutzung

                 Stromverbrauch

Länder, die im CEE Recovery Index enthalten sind:

  •   Kroatien
  •   Polen
  •   Rumänien
  •   Slowakei
  •   Tschechien
  •   Ungarn
  •   Österreich
CEE Region
R-Faktoren & COVID-19 Neuinfektionen

Daten bis zum: {{text3.text}} | Berechnet: {{text2.text}}

Wie wird der R-Faktor geschätzt?

Der verwendete Ansatz basiert auf Berechnungen der AGES (Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit). Dabei wird die effektive Reproduktionszahl mittels der Zeitreihe von Neuinfektionen und dem seriellen Intervall – der durchschnittlichen Dauer zwischen dem Krankheitsbeginn des Individuums i und dem Krankheitsbeginn anderer Individuen, verursacht durch das Individuum i – geschätzt. Das serielle Intervall wurde auf einen Mittelwert von 4,46 und eine Standardabweichung von 2,63 geschätzt. Ein Rt von 0,5 würde bedeuten, dass sich die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von 4,46 Tagen halbieren würde.

Während also ein Rt <1 bedeutet, dass die Zahl der Neuinfektionen voraussichtlich abnehmen wird, steht ein Rt >1 für steigende Neuinfektionen und ist ein Indikator für Regierungen, die Maßnahmen gegen COVID-19 zu verschärfen.

Bitte beachten Sie, dass die vorgestellten Rt-Schätzungen von Zahlen abweichen können, die von anderen Institutionen veröffentlicht wurden, wie z.B. die Zahlen des Robert-Koch-Instituts für Deutschland, und zwar aufgrund von Unterschieden im oben beschriebenen Berechnungsansatz, der Tatsache, dass R auf einem wöchentlich gleitenden Fenster geschätzt wird, und Abweichungen in der Datenquelle.

Datenquelle Neuinfektionen: John Hopkins University 

Weitere Berichte und Grafiken zur CEE-Region finden Sie hier CEE Seite