Produktübersicht

Pfandbriefe begründen direkte, unbedingte und nicht-nachrangige Verpflichtungen der Emittentin.

Pfandbriefe werden durch einen gesonderten Deckungsstock von Deckungswerten besichert, welcher neben anderen geeigneten Vermögenswerten erstrangige Hypotheken auf österreichische Liegenschaften und auf bestimmte Liegenschaften, welche in anderen Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz gelegen sind, enthalten kann. Die Deckungswerte für Pfandbriefe werden im Hypothekenregister eingetragen, welches von der Emittentin gemäß dem Hypothekbankgesetz geführt wird.

Pfandbriefe sind geeignete Anlagen für Mündelgeld gemäß § 230b Z 3 des österreichischen Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches.

Kommunalschuldverschreibungen (Öffentliche Pfandbriefe) begründen direkte, unbedingte und nicht-nachrangige Verpflichtungen der Emittentin.

Kommunalschuldverschreibungen (Öffentliche Pfandbriefe) werden durch einen gesonderten Deckungsstock von Deckungswerten besichert, welcher neben anderen geeigneten Vermögenswerten Darlehensforderungen gegen inländische Körperschaften des öffentlichen Rechts oder andere Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes als Österreich oder die Schweiz sowie deren Regionalregierungen und örtliche Gebietskörperschaften, oder Forderungen, denen eine Garantie durch eine der vorgenannten Körperschaften zukommt, oder von einer der vorgenannten Körperschaften ausgegebene Schuldverschreibungen oder Schuldverschreibungen, für die eine der vorgenannten Körperschaften die Garantie übernimmt enthalten kann. Die Deckungswerte für Kommunalschuldverschreibungen (Öffentliche Pfandbriefe) werden im Hypothekenregister eingetragen, welches von der Emittentin gemäß dem Hypothekbankgesetz geführt wird.

Kommunalschuldverschreibungen (Öffentliche Pfandbriefe) sind geeignete Anlagen für Mündelgeld gemäß § 230b Z 3 des österreichischen Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches.

Nicht-Nachrangigen Schuldverschreibungen (Senior-Anleihen) begründen direkte, unbedingte, nicht nachrangige und nicht besicherte Verbindlichkeiten der Emittentin. Nicht-nachrangige Schuldverschreibungen stellen die klassische Emissionsform und die größte Refinanzierungsquelle verbriefter Verbindlichkeiten von Kreditinstituten dar.

Nachrangige Schuldverschreibungen begründen direkte, unbedingte und nicht besicherte Verbindlichkeiten der Emittentin. Im Falle einer Liquidation oder eines Konkurses der Emittentin stehen die Zahlungspflichten im Rang nach den nicht-nachrangigen Gläubigern der Emittentin und vorrangig gegenüber den Ansprüchen der Aktionäre der Emittentin. Aufgrund der nachrangigen Stellung und des dadurch bedingten höheren Risikos wird dem Investor ein höherer Zinssatz - verglichen mit nicht-nachrangigen Anleihen - geboten. Nachrangige Schuldverschreibungen können in Form von Ergänzungskapital, nachrangigem Ergänzungskapital und nachrangigem Kapital oder kurzfristigem nachrangigem Kapital ausgegeben werden. Werden die nachrangigen Schuldverschreibungen in einer der nachstehenden Form verwendet sind folgende Besonderheiten zu beachten:

(Nachrangiges) Ergänzungskapital hat eine Laufzeit von mindestens acht Jahren. Die Emittentin ist berechtigt, die Schuldverschreibungen vor Ablauf einer Restlaufzeit von drei Jahren zu kündigen, wenn dies vertraglich vereinbart wurde und der Emittentin vor Abgabe der Kündigungsanzeige Kapital in gleicher Höhe und zumindest gleicher Eigenmittelqualität zur Verfügung steht. Zinsen auf (nachrangiges) Ergänzungskapital dürfen nur ausbezahlt werden, wenn die Zinszahlung im Jahresüberschuss vor Rücklagenbewegung der Emittentin gedeckt ist. (Für die Ermittlung des Jahresüberschusses ist das letzte volle Geschäftsjahr vor der Zinszahlung heranzuziehen.) Vor der Liquidation der Emittentin darf (nachrangiges) Ergänzungskapital nur unter anteiligem Abzug der seit dem Ausgabetag solcher nachrangiger Schuldverschreibungen angefallenen Nettoverluste vom ausständigen Kapitalbetrag zurückbezahlt werden.

Nachrangiges Kapital hat eine Mindestlaufzeit von fünf Jahren. Bei nicht kündbaren nachrangigen Schuldverschreibungen bzw. bei nachrangigen Schuldverschreibungen, die der Emittentin oder den Gläubigern ein Kündigungsrecht einräumen darf eine Rückzahlung erst nach Ablauf einer Kündigungsfrist von fünf Jahren erfolgen. Die Emittentin ist ferner berechtigt, nachrangiges Kapital, nach einer Laufzeit von fünf Jahren ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zurückzuzahlen, sofern der Emittentin vor der Kündigungsanzeige Kapital in gleicher Höhe und zumindest gleicher Eigenmittelqualität zur Verfügung steht.

Kurzfristiges nachrangiges Kapital hat eine Mindestlaufzeit von zwei Jahren. Bei nicht kündbaren, kurzfristigen nachrangigen Schuldverschreibungen bzw. bei Schuldverschreibungen, die den Gläubigern ein Kündigungsrecht einräumen, darf eine Rückzahlung erst nach Ablauf einer Kündigungsfrist von zwei Jahren erfolgen. Die Emittentin ist ferner berechtigt, nachrangige Schuldverschreibungen nach einer Laufzeit von zwei Jahren ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zurückzuzahlen, sofern der Emittentin vor der Kündigungsanzeige Kapital in gleicher Höhe und zumindest gleicher Eigenmittelqualität zur Verfügung steht.

Letztes Update 12. November 2018

Art Fix oder FRN ISIN Fälligkeit Laufzeit Volumen in EUR Mio Kupon
Senior FIX XS0993272862 13.05.2019 5,5 500 1,875%
Hypothek. Pfandbrief FIX XS1288539874 09.09.2020 5 500 0,375%
Hypothek. Pfandbrief FIX XS0580561545 20.01.2021 10 1.000 4,00%
Hypothek. Pfandbrief FIX XS0743547183 08.02.2022 10 1.000 3,50%
Hypothek. Pfandbrief FIX XS1346557637 19.01.2023 7 750 0,625%
Hypothek. Pfandbrief FIX XS1845161790 26.06.2024 6 750 0,25%
Hypothek. Pfandbrief FIX XS1181448561 05.02.2025 10 500 0,75%
Hypothek. Pfandbrief FIX XS1807495608 17.04.2026 8 750 0,625%
Hypothek. Pfandbrief FIX XS1550203183 18.01.2027 10 750 0,625%
Hypothek. Pfandbrief FIX XS1750974658 17.01.2028 10 1.000 0,75%
Öffentl. Pfandbrief FIX XS0673643093 06.09.2018 7 750 3,00%
Art Fix oder FRN ISIN Erste Kündigungs-möglichkeit Laufzeit Volumen in EUR Mio Kupon
T2 FIX XS0840062979 - 10 500 7,125%
T2 FIX to FRN XS1143333109 26.05.2020 10.5NC5.5 US$ 500 5,5% /
5y USD
MS+376,6bp
AT 1 FIX XS1425367494 15.10.2021 perpNC5 500 8,875%
AT 1 FIX XS1597324950 15.04.2024 perpNC7 500 6,5%

Im Dezember 2013 verbriefte die Erste Group Bank AG einen Teil des Autoleasing Portfolios der EBV Leasing GmbH, eine Tochtergesellschaft der EGB. Edelweiss 2013-1 war die erste ABS Transaktion für EGB seit Edelweiss I in 2003 mit einem Volumen von EUR 266,9 Mio. und strukturiert in 4 Tranchen mit AAA bis BB+ Ratings.